Mikrobiologische Untersuchung

Die mikrobiologische Untersuchung – der Chlamydien Abstrich in der Ordination Dr. Alina Fuchs in 1040 Wien-Wieden

Für eine Unfruchtbarkeit der Frau sind in vielen Fällen Infektionen verantwortlich. Eine Chlamydien Infektion ist eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten, die sich durch Geschlechtsverkehr und Schmierinfektionen schnell verbreiten kann. Infektionen mit Chlamydien befallen oft die Schleimhäute an Atemwegen und Augen, aber eben auch die Geschlechtsorgane und Harnwege. Unbehandelt können Chlamydien zu Unfruchtbarkeit führen, sogar eine Erblindung ist möglich. Darum bedürfen Chlamydien unbedingt ärztlicher Behandlung!

Die Übertragung und Symptome einer Infektion

Für Infektionen mit Chlamydien im Genitalbereich ist zumeist eine Unterart, die Chlaymydia trachomatis mit den Serotypen D-K, verantwortlich. Auch die Chlamydophila pneumoniae und Chlamydophila psittaci sind bekannt als Infektionsüberträger. Da die Übertragung einfach vonstatten geht, ist die Erkrankung weit verbreitet. Anstecken kann man sich beim Toilettengang durch eine Schmierinfektion und beim ungeschützten Geschlechtsverkehr. Da die Inkubationszeit zwischen zwei und sechs Wochen beträgt, können sich manche Betroffene gar nicht mehr erinnern, wo sie sich angesteckt haben.

Mikrobiologische-Untersuchung

Die Symptome treten nicht immer klar ersichtlich auf, es gibt sogar Fälle, wo sich die Symptome erst nach Jahren zeigen. Die Chlamydien können darum schon lange bevor sie überhaupt entdeckt werden, Schäden anrichten und die Betroffenen können unwissentlich den/die Partner anstecken. Der Chlamydien Test sorgt für Klarheit!

Bei Frauen ist aufgrund der Anatomie ein schwerer Krankheitsverlauf möglich, darum ist die rasche Erkennung der Infektion maßgeblich. Die Symptome sind jucken und brennen beim Wasserlassen und/oder verfärbter, stark auftretender und übelriechender Ausfluss. Ist die Erkrankung bereits fortgeschritten und hat Gebärmutterhals, Eierstöcke und Eileiter erreicht, kommen hohes Fieber und starke Schmerzen im unteren Bauch dazu.

Kommen Sie zum Chlamydien-Abstrich in meine Praxis

Da die Chlamydien Infektion sehr tückisch ist, sollten Sie bei den oben genannten Symptomen auf jeden Fall eine gynäkologische Praxis aufsuchen. Vor allem wenn Sie schwanger sind, denn die Chlamydien haben auch Folgen für Ihr ungeborenes Kind: Wissenschaftlich belegt sind verfrühte Wehen oder vorzeitiger Blasensprung. Jeder Gynäkologe wird ohnehin am Beginn der Schwangerschaft einen Test durchführen, bei Unsicherheiten währenddessen suchen Sie den Arzt/die Ärztin Ihres Vertrauens auf, um noch einen Anstrich durchzuführen.

Die Behandlung der Chlamydien

Bei einem positiven Test wird ein Antibiotikum eingenommen. Auch Ihr Partner, mit dem Sie ungeschützten Verkehr haben, sollte sich testen lassen. Ist dieser Test positiv, wird auch Ihr Partner behandelt, denn sonst kurieren Sie die Erkrankung aus und stecken sich gleich danach wieder an. Chlamydien sind zwar weit verbreitet, lassen sich aber gut behandeln. Schon nach kurzer Zeit schlagen die Antibiotika-Präparate an, die Symptome klingen rasch ab. Die Infektion führt jedoch im Verlauf der Erkrankung zu Vernarbungen im Gewebe des Unterbauchs und das kann zur Unfruchtbarkeit führen. Säuglinge können sich während er Geburt anstecken, Entzündungen der Lunge, Ohren und Bindehaut sind möglich, doch zum Glück ist in den meisten Fällen der Krankheitsverlauf nicht schwer.

Die mikrobiologische Untersuchung – der Chlamydien Abstrich: Beratung in der Ordination Dr. Alina Fuchs in 1040 Wien-Wieden

Kontaktieren Sie uns